RANKING:

WTA SINGLES 314
WTA DOUBLES 388

01.07.2013, 09:13 redaktion.at@tennisnet.com |

Fünfter Saisontitel in Zlin:

Klaffner gehen die Gegner aus  

„Das tschechische Zlin war sportlich eine Reise wert“, freute sich ihr Trainer, Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber, auf facebook.

 

Melanie Klaffner gehen auf der ITF-Ebene langsam die Gegner aus! Die 23-Jährige hat beim 25.000-Dollar-Turnier in Zlin ihren bereits fünften Saisontitel gefeiert. Im Finale am Sonntag fertigte die auf drei gesetzte Oberösterreicherin (WTA 232) die auf vier gereihte Slowakin Kristina Kucova (WTA 225) mit 6:3, 6:2 ab. Klaffner blieb damit im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust, verlor insgesamt nur 21 Games, vom Achtelfinale bis zum Endspiel gar nur 13 Games – eine Machtdemonstration der Sonderklasse.

Dabei war Klaffner gegen Kucova schlecht gestartet, sie kassierte sofort ein Break und vergab drei Chancen aufs Rebreak zum 1:1. Zum 2:2 gelang ihr dieses jedoch trotz eines Spielballs für Kucova. Ab diesem Zeitpunkt lief alles in Klaffners Richtung, das Break zum 4:2 reichte zum Gewinn des ersten Satzes. Der zweite Durchgang begann mit fünf Aufschlagverlusten in Folge, das letzte Break gab Klaffner dann nicht mehr her, legte sogar noch ein weiteres zum 5:2 drauf und servierte anschließend aus.

Auf ihrer facebook-Seite jubelte Klaffner über ihren fünften Saisontitel: „Ganz besonders freu ich mich über diesen Turniersieg beim Challenger-Turnier im tschechischen Zlin. Ich konnte meine Leistung in jedem Match steigern und holte mir den Titel ohne Satzverlust.“ Jetzt steht ihr – nach dem Finale in der Woche davor in Ystad (Schweden) – ein weiterer schöner Satz in der Weltrangliste bevor. Sie wird sich wieder unter die Top 200 schieben und voraussichtlich auch ihr über drei Jahre altes Career High von Platz 190 verbessern. (Text: MaWa; Foto: privat)

www.tennisnet.com

 PHUKET  (THA)

Österreichs aktuelle Nummer vier feierte ihren vierten Saisontitel und schraubte ihre Sieg-Niederlagen-Bilanz auf 29:4. 

Melanie Klaffner eilt 2013 weiterhin von Sieg zu Sieg! Die 22-jährige Oberösterreicherin gewann in Phuket (Thailand) einen weiteren Titel in dieser Saison. Im Endspiel des mit 25.000 Dollar dotierten Hartplatz-Events besiegte der Schützling von Fed-Cup-Teamchef Jürgen Waber am Samstag die serbische Qualifikantin Doroteja Eric (WTA 501) mit 3:6, 6:3, 6:2. Es war die erste Begegnung zwischen den beiden und bereits der 29. Sieg der Oberösterreicherin im laufenden Jahr.

Nach dem ebenfalls mit 25.000 Dollar dotierten Turnier in Muzaffarnagar (Indien) und zwei 10.000-Dollar-Turnieren in Scharm-El-Scheich (Ägypten) kann die Weyerin 2013 bereits auf vier Turniersiege zurückblicken. Der Triumph auf der thailändischen Insel bringt ihr 50 Punkte für die Weltrangliste, in der sie nun wieder unter den besten 250 Spielerinnen der Welt aufscheinen wird.

16. Sieg in Folge: Gala von Klaffner

in Scharm El-Scheich  

 

Der Schützling von Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber war in Ägypten auch im Endspiel nicht und nicht zu stoppen.

Was für ein Auftritt! Melanie Klaffner hat beim 10.000-Dollar-Turnier in Scharm El-Scheich ihren dritten Titelgewinn in Serie gefeiert. Nach den Erfolgen beim 25.000-Dollar-Event von Muzaffarnagar (Indien) und bei der ersten ITF-Damen-Veranstaltung im ägyptischen Badeort in der Woche davor war die Oberösterreicherin auch diesmal eine Klasse für sich, sie blieb im gesamten Turnierverlauf ohne einen einzigen Satzverlust. Im Finale wusste Klaffner neuerlich mit einer wahren Gala zu beeindrucken. Die topgesetzte 22-Jährige schlug die Russin Natela Dzalamidze mit dem vernichtenden Ergebnis von 6:1, 6:0.

Bereits in ihren Matches zuvor hatte sie eine ähnliche Dominanz an den Tag gelegt. Nachdem ihre Erstrunden-Gegnerin beim Stand von 3:0 für Klaffner aufgegeben hatte, verlor sie in den nachfolgenden vier Partien insgesamt lediglich neun Games. Mit einem Erfolg vom Fed Cup und dem nun geschafften Titel-Hattrick ist Klaffner nunmehr 16 Spiele unbesiegt. Sie festigte damit ihre Position als Nummer vier von Österreich und wird sich in der Weltrangliste wieder unter die Top 300 schieben. Auf ihr Career High von Platz 190 fehlen dann zwar noch über 100 Ränge und 180 Punkte, doch bei einer Fortsetzung dieser Form scheinen diese Ranking-Sphären alles andere denn unerreichbar zu sein. (Text: MaWa; Foto: GEPA pictures/ Matthias Hauer)

 

www.tennisnet.com

Siegesserie geht weiter:

 
Klaffner in Scharm El-Scheich

im Finale  

Österreichs aktuelle Nummer vier ließ in der Vorschlussrunde

Jeannine Prentner bloß zwei Games.

 

 

Die Siegesserie von Melanie Klaffner geht weiter! Nach den Triumphen beim 25.000-Dollar-Turnier in Muzaffarnagar (Indien) und beim 10.000-Dollar-Event in Scharm El-Scheich in der Vorwoche steht die 22-Jährige nun auch bei der zweiten Veranstaltung in Ägypten bereits im Finale. Dieses Mal auf Kosten einer anderen Oberösterreicherin: Sie fertigte ihre gleichaltrige Landsmännin Jeannine Prentner im Halbfinale mit 6:1, 6:1 ab.

Klaffner ist seit nunmehr 14 Matches auf der Tour unbesiegt und hat in Scharm El-Scheich in dieser Woche insgesamt erst acht Games abgegeben. Am Sonntag peilt der Schützling von Fed-Cup-Kapitän Jürgen Waber nun also den Titel-Hattrick an. Dazu braucht es einen Erfolg über die ungesetzte Russin Natela Dzalamidze, die Anfang März bereits das 10.000-Dollar-Turnier im israelischen Netanya für sich entschieden hatte. (Text: MaWa; Foto: GEPA pictures)

www.tennisnet.com


Jahresbeginn 2012 Turniersieg in Leimen (D)

Jahresende 2012 Turniersieg in Dschibuti (DJI) –

Dazwischen viele unerwartete „Überraschungen“!

Das Jahr 2012 hatte für mich einige schwere „Überraschungen“ vorbereitet!

Es kommt auf die Sichtweise drauf an:

Mit vielen Höhepunkten, oder wenigen Höhepunkten und vielen Tiefen.

Begann das Jahr im Februar in Leimen gleich vielversprechend mit einem Turniersieg, so hinderte wenige Wochen später ein äußerst schmerzhafter Fersensporn mich an einem konstanten Training.

Ich spielte zwar Turniere, Schmerzen waren aber mein ständiger Begleiter.

Am 9. Mai verstarb unerwartet mein Opa, ich befand mich auf Turnierreise in Indonesien.

Nach meiner Rückkehr hinderte mich ein schwerer Lungeninfekt Wochen lang das Training voll zu absolvieren.

Endlich schien sich der Körper wieder völlig erholt zu haben, wurde ich Ende Mai durch schwere Prellungen und Blutergüsse wieder zurückgeworfen.

Ein Autolenker hatte von der Autobahn kommend trotz Stopptafel mich übersehen und voll gerammt (Auto Totalschaden).

So bald als möglich ging das Training weiter.

Beim Turnier in Mamaia (ROU) im August wurde der Verdacht auf Bändereinriss diagnostiziert.

Trotzdem spielte ich Meisterschaft für mein Kornspitzteam und wurde mit der Mannschaft Staatsmeister.

Im September rissen beim Training die Bänder endgültig.

Erst Mitte November konnte ich nach konstantem Trainingsaufbau wieder die ersten Turniere bestreiten.

Umso schöner ist der Jahresabschluss:

Beim ersten Turnier in Dschibuti erreichte ich das Semifinale.

Turniersieg beim zweiten Turnier in Dschibuti.

Semifinale:   Melanie KLAFFNER : Margarita LAZAREVA (RUS): 6-3, 6-4

Finale:          Melanie KLAFFNER : Amandine HESSE (FRA): 4-6, 7-5, 6-2


Die neue Saison beginnt  mit einem Turniersieg. Nach der Verletzungspause ein guter Start am  Anfang des Jahres 2012!


Sponsoren Kornspitz Wilson Forster Sporthilfe Land Oberösterreich Energy Fitness TC AG Schönegger